Autor: superdaf

Teacher for German as Foreign Language

Verben mit Dativ

VERBEN MIT DATIV

 

 

Es gibt nicht viele Verben mit Dativ. Sie sind aber wichtig, weil sie oft eine persönliche Beziehung ausdrücken.

Beispiel: Das Auto gehört meinem Freund. ‒ meinem Freund ist Dativobjekt (Frage: WEM?)

Viele Verben mit Akkusativ können zusätzlich auch einen Dativ erhalten. Der Dativ steht dann immer vor dem Akkusativ.

Beispiel: Ich kaufe ein Eis. (ein Eis ist Akkusativ, Frage: WAS?) ‒ Ich kaufe dir ein Eis. (dir ist Dativ)

Wichtige Verben mit Dativ sind z.B.:

 

antworten Ich werde dir bald antworten.
begegnen Gestern bin ich meinem Freund auf der Straße begegnet.

Oder: Gestern bin ich ihm auf der Straße begegnet.

danken Ich danke dir für deine Hilfe.
folgen Folgt mir, bitte!
gefallen Diese Tasche gefällt mir nicht.
gehören Der Kugelschreiber gehört nicht mir, sondern ihr.

bei Personen: Ich gehöre zu dir.

gelingen Der Kuchen ist ihm gut gelungen.
gratulieren Ich gratuliere euch zur neuen Wohnung.
gut tun Die Reise wird euch gut tun.
helfen Können Sie mir bitte helfen.
passen Die Schuhe passen deiner Schwester gut.

Oder: Die Schuhe passen ihr gut.

sagen Sag mir bitte, wo das Buch ist.
schmecken Das Essen hat mir nicht geschmeckt.
vertrauen Ich vertraue meinen Eltern.

Oder: ich vertraue ihnen.

verzeihen Sie hat ihrem Partner verziehen.

Oder: Sie hat ihm verziehen.

weh tun Der Zahn tut mir sehr weh.
zuhören Kannst du mir nicht zuhören?
es geht Wie geht es Ihnen, Herr Müller?

Ergänzen Sie die fehlenden Pronomen!

antworten Ich werde _________ bald antworten. (du)
begegnen Gestern bin ich _____________ auf der Straße begegnet. (mein Freund)
danken Ich danke ________ für deine Hilfe. (du)
folgen Folgt ______, bitte! (ich)
gefallen Diese Tasche gefällt _________ nicht. (ich)
gehören Der Kugelschreiber gehört nicht ______, sondern ______. (ich, sie)

bei Personen: Ich gehöre ____  _____. (du)

gelingen Der Kuchen ist ______ gut gelungen. (er)
gratulieren Ich gratuliere ______ zur neuen Wohnung. (ihr)
gut tun Die Reise wird _________ gut tun. (ihr)
helfen Können Sie ___________ bitte helfen. (ich)
passen Die Schuhe passen ________________ gut. (deine Schwester)
sagen Sag _______ bitte, wo das Buch ist. (ich)
schmecken Das Essen hat ________ nicht geschmeckt. (ich)
vertrauen Ich vertraue _____________. (meine Eltern)
verzeihen Sie hat _______________ verziehen. (ihr Partner)
weh tun Der Zahn tut ________ sehr weh. (ich)
zuhören Kannst du __________ nicht zuhören? (ich)

 

 

 

nobody’s perfect – not even you.

Ein sehr interessanter Beitrag, finden Sie nicht?

Featured Image -- 389

Keep calm - and learn German.

Das Ziel vieler Menschen, die eine neue Sprache lernen, ist sie eines Tages perfekt sprechen zu können. „Ich möchte für einen Muttersprachler gehalten werden“ hört man da oder auch „Niemand soll merken, dass ich ein Tourist bin!“

Einen derartigen Grad an Perfektionismus anzustreben, ist aber völliger Unsinn, gerade bei einer Sprache. Zum einen sprechen selbst Muttersprachler ihre eigene Sprache nicht perfekt: Sie lassen Endungen weg, verschieben Umlaute, betonen falsch etc. Zum anderen ist eine fremde Sprache immer das, was sie nun mal ist: Eine Fremdsprache.

Nun die gute Nachricht: Das macht überhaupt nichts. Anstatt die vollen 100% anzupeilen, kommen die meisten Leute mit 80-85% Sprachkenntnis gut durchs Leben. Natürlich passieren ab und an mal Fehler. Aber zum einen ist niemand perfekt. Und zum anderen sind wir doch alle nur Menschen.

Wer perfekt sein will, legt sich selbst Steine in den Weg, die eigentlich gar nicht sein müssen. Nur weil man…

Ursprünglichen Post anzeigen 42 weitere Wörter